Das Habitat Augsburg e.V.

Gefahrstoff-Schrank

Für die Oberflächenbehandlung von Holz, Metall und anderen Werkstoffen haben wir im Habitat ständig diverse Reinigungsmittel, Lacke, Farben, Öle, Härter und Verdünnung vorrätig. Da der Verbrauch sich jedoch in Grenzen hält, handelt es sich dabei oft um offene Gebinde, die selten luftdicht verschlossen werden können.

Genau dieser Punkt birgt ein nicht zu vernachlässigendes Gefahrenpotential mit sich. Besonders Öle neigen durch ihre niedrige Zündtemperatur unter entsprechenden Bedingungen zur Selbstentzündung. Auch austretende Dämpfe verschiedener Gebinde und Gefäße können zu ungewollten chemischen Reaktionen führen.

Potentiell gefährliche Substanzen werden künftig in einem dafür vorgesehenen Gefahrgut-Schrank aufbewahrt. Die Merkmale sind einfach erklärt. In der Regel handelt es sich um einen gut belüfteten Metallschrank mit Stahlblech-Böden.

Wir sind im Herbst 2020 günstig an einen alten Serverschrank gekommen. Vorder- und Rückseitig jeweils mit zwei Türen versehen, schien der "Schrank" perfekt für einen Umbau zum Gefahrgut-Schrank geeignet. Auf den Bildern zumindest.

Als Sebastian und Christina mit dem Schrank am Habitat ankamen war klar, dass man ihn auch ohne Probleme als Tiny House nutzen könnte.

Sebastian und Moritz haben den Schrank in den folgenden Monaten zum Gefahrstoffschrank umgebaut. Wir sind jetzt wahrscheinlich Besitzer des größten Gefahrstoffschrankes im süddeutschen Raum. ;)